Der Papua Blog

Reisezeit für Papua

Was ist die beste Reisezeit für Papua? Unsere Erfahrungen und regionale Unterschiede

Text und Fotos von Marc Weiglein

Papua ist die größte und östlichste Provinz Indonesiens. Da das Klima in Indonesien von Insel zu Insel variiert, und zum Teil auch innerhalb einer Insel regionale Unterschiede vorliegen können, stellt sich jeder Indonesienbesucher die Frage nach der besten Reisezeit.Für die Provinz Papua gilt das aufgrund Ihrer Größe und geographischen Gegebenheiten ganz besonders. Neuguinea liegt direkt auf dem Äquator und das Klima ist größtenteils von tropischem Charakter: die Temperaturen sind hoch, es gibt viel Sonnenschein und Perioden mit starkem Regen und Nässe. Aber Papua hat auch Berge, die bis zu 4.884 Meter hoch und das ganze Jahr über von Eis bedeckt sind.

WAS ALSO IST NUN DIE BESTE REISEZEIT FÜR PAPUA?
Wir werden regelmäßig gefragt, ob dieser oder jener Monat eine gute Reisezeit für Papuaist. Letztendlich ist die Antwort einfach: Jeder Monat ist gleich gut, eine beste Reisezeit für Papua gibt es nicht! Die klimatischen Unterschiede im Jahresverlauf sind minimal, eine ausgeprägte Trocken- oder Regenzeit liegt nicht vor. Das gilt für alle Regionen Papuas.

Letztendlich ist die Antwort einfach: Jeder Monat ist gleich gut, eine beste Reisezeit für Papua gibt es nicht!

Das Wetter in Papua, Regen und Temperaturen, können je nach Region jedoch sehr unterschiedlich ausfallen. Im Folgenden daher eine kurze Erläuterung zum Klima in den wichtigsten Regionen Papuas. Alle genannten Regionen werden von uns angeboten und wir haben jede Region zu jeder Zeit des Jahres bereist.

Sonnenaufgang Boot Wasser Asmat.
Sonnenaufgang im Asmat-Dorf Omandesep

Klimabedingungen in Papua nach Region

JAYAPURA
Wie ist das jährliche Klima in Jayapura?
Jayapura liegt auf Meereshöhe und es herrscht tropisches Klima. Es gibt viel Niederschlag in Jayapura, selbst im trockensten Monat. Im Jahresdurchschnitt beträgt die Temperatur in Jayapura 26.9 °C. Jährlich fallen etwa 2425mm Niederschlag.
Die Monate November bis April sind etwas regenreicher, die Monate Dezember bis März etwas regenärmer.

BALIEM VALLEY
Wie ist das jährliche Klima im Baliem Valley?
Das Baliem Valley befindet sich im Hochland von Papua. Die Hauptstadt Wamena liegt in einer Höhe von circa 1.600 Meter über dem Meeresspiegel und weist ein tropisches Regenwaldklima auf, allerdings aufgrund der Höhenlage eine wesentlich kühlere Version.
Die Temperaturen liegen tagsüber bei 20°-30°C und fallen nachts auf 10°-15°C. Die jährliche Niederschlagsmenge in Wamena beträgt 1900mm.

Was ist die beste Reisezeit für das Baliem Valley?
Die Monate Januar bis April sind etwas regenreicher, die Monate Juni bis September etwas weniger regnerisch. Für gewöhnlich scheint tagsüber die Sonne und es ist heiß. Gegen Nachmittag ziehen Wolken von den umliegenden Bergen ins Tal, es kühlt merklich ab und es regnet häufig. Kurz gesagt: Tagsüber ist es heiß und es regnet meist nicht, abends/nachts ist es kühl und es regnet fast immer.

Für Gäste unseres The Baliem Valley Resort, die das Tal in Tagestouren erkunden, ist Regen meist nicht relevant, da man zum Nachmittag wieder zurück im Resort ist.
Bei mehrtägigem Trekkingtouren sollte man darauf achten, dass man das Nachtlager bis zum Nachmittag erreicht und sicherheitshalber regenfeste Kleidung (z.B. einen Poncho) mitnehmen.

ASMAT UND KURUWAI
Wie ist das jährliche Klima in den Regionen der Asmat und Kuruwai?
Die Völker der Asmat und Kuruwai leben inmitten eines der größten Regenwälder der Welt. Es ist das ganze Jahr über heiß und feucht.
Die Lebensräume der Asmat und Kuruwaiweisen ein tropisches Klima mit einer leicht ausgeprägten Trocken- und Regenzeit auf. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 3.000 bis 5.000mm mit etwa 200 Regentagen pro Jahr. Die durchschnittliche Lufttemperatur liegt tagsüber bei 26°-29°C und nachts bei 17°-20°C – obwohl es sich aufgrund der durchschnittlichen relativen Luftfeuchtigkeit der Region von 81% oft heißer anfühlen kann als das!

Was ist die beste Reisezeit für Asmat und Kuruwai?
Die Monate Januar bis Mai sind etwas regenreicher, die Monate Juni bis Dezember etwas regenärmer. Jedoch gilt, dass die Unterschiede im Jahresverlauf nicht sonderlich ausgeprägt sind. Hinzu kommt, dass der Klimawandel auch in Papua für Veränderungen sorgt, wonach historische Wetterdaten die Zukunft immer weniger genau abbilden.

Für gewöhnlich ist es tropisch heiß und heftige Regenschauer können zu jeder Tageszeit auftreten. Diese Regenfälle sind oft kurzlebig und örtlich begrenzt. Diese Bedingungen gelten ganzjährig und sollten vor der Reise beachtet werden. Ein mehrstündiges Trekking im Wald der Kuruwai kann bei hoher Hitze und Luftfeuchtigkeit durchaus anstrengend sein. Im Asmat können mehrstündige Bootsfahrten in praller Sonne oder prasselnden Regen ebenfalls durchaus anstrengend sein. Aber so soll es ja auch sein!

CARSTENSZ PYRAMIDE UND MOUNT TRIKORA
Gletscher und Schnee, selbst auf einem so hohen Berg, sind in Äquatornähe ein seltsamer Anblick. Während es auf dem Gipfel der Carstensz Pyramide keine Gletscher gibt, gibt es auf den Hängen mehrere, darunter der Carstensz-Gletscherund der Meren-Gletscher.
Den Fuß des Berges zu erreichen ist an sich schon eine große Herausforderung, denn die Gruppe muss sich anfangs ihren Weg durch tropischen Dschungel bahnen. Das Klima während der Tour ist deshalb sehr unterschiedlich. Das Klima während der Tour ist deshalb sehr unterschiedlich. Während dem Anmarsch Zur Carstensz Pyramide können tagsüber die Temperatur zwischen 12°C und 37°C betragen. Nachts können die Temperaturen im Basislager auf bis zu -8°C fallen, auf dem Gipfel der Carstensz Pyramidekann die Temperatur sogar bis unter -10°C sinken.

Was ist die beste Reisezeit für eine Besteigung der Carstensz Pyramide?
Für eine Besteigung der Carstensz Pyramide werden häufig die Monate April bis November als beste Reisezeit angegeben. Wir haben auch außerhalb dieser Monate erfolgreiche Expeditionen zum Berg durchgeführt, ohne nennenswerte Wetterunterschiede. Das Wetter am Berg ist meistens ungemütlich. Es regnet häufig und viel, die Temperaturen sind kühl und werden durch häufigen Wind noch etwas unangenehmer. Regenfeste Kleidung und Schuhe (Gummistiefel!) sind ein Muss für diese Tour, egal zu welcher Reisezeit. Die Bedingungen für den Mount Trikora sind sehr ähnlich, wenn auch weniger rau.

Aufgrund ihrer Abgeschiedenheit in Verbindung mit der schwierigen Bürokratie, den häufigen Stammesunruhen und der politischen Instabilität in der Region, gehört die Carstensz Pyramide zu den weniger frequentierten Seven Summits. Dennoch kann auch hier eine Reise in der vermeintlichen Nebensaison Vorteile mit sich bringen, da weniger Menschen am Berg sind.

WEST PAPUA – RAJA AMPAT
Wie ist das Wetter während des Jahres in Raja Ampat?
Die Klimastatistiken von Raja Ampat basieren auf Langzeitbeobachtungen, die in Sorong auf dem westpapuanischen Festland gemacht wurden. Die Sorong-Durchschnittswerte gelten nicht unbedingt für alle Inseln, da viele von ihnen ein Mikroklima haben, das sich stark von Sorong unterscheidet..
Die Lufttemperaturen in Raja Ampat sind konstant mit einem durchschnittlichen Tagesmaximum von 31°C und einem nächtlichen Minimum von 25°C.
Da es sich um ein tropisches Gebiet handelt, gibt es keine Tage im Jahr, an denen Sie sicher sein können, dass es nicht regnen wird. Aber zwischen Oktober und April ist die Wahrscheinlichkeit von Regentagen geringer. Obwohl es zu dieser Jahreszeit am wenigsten regnet, fallen die schwersten Regenfälle in Raja Ampat normalerweise im Dezember und Januar.
Zwischen Mai und September sind die Regenfälle weniger heftig, treten aber häufiger auf. Juni und Juli sind daher historisch gesehen die regenreichsten Monate. Doch selbst in der Regenzeit regnet es nicht den ganzen Tag, und die Regenfälle sind oft von kurzer Dauer und örtlich begrenzt.

Welches ist die beste Reisezeit für Raja Ampat?
Was das Wetter betrifft, so ist jede Jahreszeit eine gute Zeit, um Raja Ampat zu besuchen. Das Klima in Raja Ampat und die Unterwasserbedingungen sind das ganze Jahr über gut – es gibt nicht wirklich eine „Nebensaison“. Das Reisen in kleineren Booten kann jedoch im Juni, Juli und August aufgrund der rauen See problematisch sein.